Verwitterte Namenstafel ersetzt

Heimat- und Verkehrsvereine erhält Denkmal an Gefallene des Ersten Weltkrieges

Eine neue Namenstafel für die Gefallenen des 1. Weltkrieges im Mahnmal an der ev. Kirche in Ginsheim hält die Erinnerung an die Schrecken vor einhundert Jahren wach.

Nach sorgfältigen Recherchen und Abstimmungen mit der Stadt Ginsheim-Gustavsburg, dem Regierungspräsidium in Darmstadt und der evangelischen Kirchengemeinde Ginsheim konnte die bis zur Unleserlichkeit verwitterte erste Namenstafel der Gefallenen des Ersten Weltkrieges auf Initiative des Heimat- und Verkehrsvereines Ginsheim-Gustavsburg von einem Steinmetzbetrieb fachmännisch ersetzt und dieser Tage neu eingebaut werden. Ermöglicht wurde dieser erste Schritt zur Erhaltung der Anlage mit besonderen Projektfördermitteln des Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, des Heimat- und Verkehrsvereins und der Stadt Ginsheim-Gustavsburg.

Danke an unsere Werbepartner


Clip von »GiGu to go« aus dem Heimatmuseum (Ostermarkt)



Text + Bild: Heimat- und Verkehrsverein Ginsheim-Gustavsburg // 11.09.2019