Radeln ohne Alter: Rikscha-Piloten gesucht!

Lebensalter e.V. – Es ist vollbracht. Vom Frühjahr 2020 an wird das Mehrgenerationen-Wohnprojekt in Ginsheim über eine e-bike-Rikscha verfügen. Die kostspielige Anschaffung wurde möglich mit Hilfe großzügiger Spenden und Förderungen. Die Volksbank Mainspitze, die Kreissparkasse Groß Gerau, die Stiftung Trias, die Gemeinnützige Baugenossenschaft Mainspitze eG, die Caritas Ginsheim, der Kreis Groß Gerau und die Stadt Ginsheim-Gustavsburg sowie einige Privatleute gehörten zu den Geldgebern. 

Das Gefährt wird beim LebensAlter e.V. stationiert sein und von dort aus samt Fahrer an Betroffene ausgeliehen werden. Vielfältiger Nutzung sind keine Grenzen gesetzt: Man lädt die Oma zu einem Picknick am Altrhein oder zum Einkauf in die Mainzer Altstadt ein, fährt den Nachbarn zum Friedhof oder in die Kirche. Vielleicht  unternimmt man mit den alten Eltern Ausflüge in die nähere Umgebung, besucht die Kirmes oder den Weihnachtsmarkt, die Lieblingskneipe oder ein Kino. Und das alles auf nachhaltige Art und Weise mit Hilfe des Elektroantriebs. 

 

Danke an unsere Werbepartner


Für den Betrieb sucht der LebensAlter e.V. nun interessierte Rikscha-„Piloten“. Gedacht ist dabei an jüngere Leute, die sich auf diese Weise ehrenamtlich engagieren und dabei zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können: Sie betätigen sich sportlich und unterstützen gleichzeitig andere Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind. Natürlich werden die „Piloten“ das Rikschafahren vorab ein wenig trainieren müssen. Und sie werden über den LebensAlter e.V. unfallversichert sein. Auch mit diesem neuen Projekt verfolgt der LebensAlter e.V. eines seiner satzungsgemäßen Ziele, den Dialog der Generationen. 

Jüngere Leute, die daran interessiert sind, sich als Fahrerin oder Fahrer zu betätigen, wenden sich bitte an den Vorstand des Vereins: Georg Pape, Schillerstraße 2, 65462 Ginsheim-Gustavsburg, Tel. 06144-4058670; E-Mail: pape.georg@web.de. 


Text: Lebensalter e.V. // 13.02.2020