Parkplatzmangel in der Cramer-Klett-Siedlung spitzt sich zu

Interessensgemeinschaft Cramer-Klett-Siedlung e.V.  – Die Interessengemeinschaft der Cramer-Klett-Siedlung kritisiert die fehlenden Parkplätze  in der Königswarter Straße und der Wilhelm-Busch-Straße. 

Die Lage spitzt sich dramatisch zu, bedingt durch die fehlenden Parkplätze rund um die Cramer-Klett Siedlung.

 „Hierbei ist auch zu bedenken, dass Anwohner des Cramer-Klett-Platz, sowie ein unerheblicher Teil der Anwohner der Königswarter Straße nicht über einen eigenen Fahrzeugabstellplatz auf dem Grundstück verfügen. Welche deswegen auf die öffentlichen Parkplätze angewiesen sind“, so der Vorsitzende Matthias Welniak.

Des Weiteren fallen zwei Stellplätze wegen dem Sammelplatz der Mülltonnen in der Königswarter Straße weg. Aus diesem Grund habe Anfang des Jahres die Interessengemeinschaft den Versuch gestartet, dass die Stadtverwaltung respektive der Bürgermeister die hiesige Parkplatzsituation, sowie Verkehrssicherheit in der Cramer-Klett-Siedlung prüfen lässt. 

Leider war das Ergebnis daraus nicht das gewünschte, aus Sicht der Interessengemeinschaft hätte man doch diese Problematik durch das Einführen von Anwohnerparken mit geringen Mitteln entschärfen und nachhaltig lösen können.

Aktuell in der Diskussion ist zudem ein Mülltonnen- und Fahrradabstellplatz in der Wilhelm-Busch-Str. direkt gegenüber der Kindertagesstätte Kastanienburg. Hier soll auf zwei der vorhandenen zwölf Parkplätze der Abstellplatz entstehen. Nicht nur das hierdurch wieder zwei weitere Stellflächen dauerhaft wegfallen, erwarten die Anwohner der umliegenden Siedlungshäuschen eine nicht unerhebliche Geruchsbelästigung in den Sommermonaten.

Mehr Informationen über die Interessengemeinschaft und Förderverein erfahren Sie im Internet unter www.cramer-klett-siedlung.de.

Danke an unsere Werbepartner



Text: Interessensgemeinschaft Cramer-Klett-Siedlung e.V.  // 19.12.2019